Du kennst das sicher auch. Das Postfach quillt über, weil man tausend Newsletter für alles bekommt und ständig meldet man sich genervt ab, damit die E-Mail-Flutwelle einen nicht komplett überrollt.

Und täglich grüßt das Murmeltier… Es ist mal wieder soweit. Du öffnest dein Postfach, weil eine dringende Mail auf dich wartet. Doch bevor du überhaupt mit deiner Arbeit loslegen kannst, musst du dich erstmal durch den Dschungel aus Newslettern kämpfen. Löschen, abmelden, löschen.. Kennste, oder? Wie viele davon findest du richtig interessant? Sind wir mal ehrlich, da hat man seine zwei drei Favoriten und der Rest kann weg. Und trotzdem kommen wir nicht drum herum. Überall soll man sich anmelden, um etwas zu erhalten. Newsletter haben also gerne mal den Ruf, als unnötig und nervig abgestempelt zu werden. Warum ich dir dennoch empfehle als Autor:in deinen Leser:innen einen Newsletter anzubieten und warum es sich für dich lohnt regelmäßig zu veröffentlichen erfährst du jetzt.

Welchen Vorteil habe ich dadurch?

Es gibt in meiner kleinen bescheidenen Welt nur eine Hand voll Newsletter, die ich schon sehnsüchtig erwarte. Einer davon ist der von Luna Dickmann* (*unbezahlte Werbung). Sie ist Unternehmerin auf Instagram und Podcasterin und ich bin irgendwann durch Zufall auf sie gestoßen. Auch wenn ich persönlich aktuell nicht an ihren Produkten interessiert bin, liebe ich ihren Newsletter. Sie schreibt jedes Mal so witzig und kreativ, dass es Spaß macht sie zu lesen. Sie hat mich also einfach durch ihre persönliche Art und ihren Schreibstil an sie gebunden und weil ich das super sympathisch finde, melde ich mich nicht ab. Und wer weiß, vielleicht kaufe ich auch irgendwann mal (wenn die Zeit da ist) ein Produkt bei ihr.

Du siehst also, es geht auch anders. Und wenn man als Autor:in eines kann, dann ist es Schreiben. Was der große Vorteil für dich durch einen Newsletter ist, du bist zwischen deinen Veröffentlichungen sichtbar. Du baust dir in deinem Newsletter eine zuverlässige Leserschaft auf und hast einen einfachen, zusätzlichen Kanal, um deine Geschichten zu verkaufen.
Außerdem kannst du hier unfassbar kreativ sein und vor allem einfach machen was du willst. Hier wird dir kein Lektorat dazwischen grätschen, wenn du eine deiner verrückten Ideen hast.

Außerdem kannst du immer wieder deine Produkte mit einstreuen und erreichst so deine wirkliche Zielgruppe. Die Leser:innen, die genau deinen Schreibstil schätzen und lieben. Da ist niemand dabei, der eigentlich kein Interesse hat, sondern das sind deine Leser:innen. Und zwar nur die. Das ist Gold wert!

Doch wie kann so ein Newsletter genau aussehen und wie gelingt es dir, deine Leser:innen zu fesseln und an dich zu binden, sodass es nicht irgendwann heißt „Newsletter abbestellen“.

Amazon Ads Challenge

Worüber kann ich schreiben?

Ganz einfach: unterhalte sie. Gut.

Also frage dich: Worüber kann ich schreiben? Wenn du jetzt nur Fragezeichen im Kopf hast und nicht so richtig weißt, wo und wie du anfangen sollst, kommen hier meine Ideen für deinen Autoren-Newsletter:

Zum Buch

Beschreibe den Prozess zu deinem Buch. Wie bist du auf die Idee gekommen, was hat dich inspiriert? Wie hast du angefangen und was waren deine größten Herausforderungen oder Hürden? Hattes du Zweifel und Ängste oder bist du einfach drauflos? Hattest du Unterstützung von außen oder bist du alleine durch den Prozess gegangen? Wie Recherchierst du und wie viel von dir, steckt in deinem Buch?

Zum Inhalt:

Warst du selbst mal vor Ort (und wenn vllt. nur im Traum 😉)? Was schätzt du an dem Ort, wie würdest du dort leben? Wer sind deine Protagonisten? Gibt es Geschichten von ihnen, die du nicht im Buch erzählst? Warum sind sie so, wie sie sind. Wer hat dich zu ihnen inspiriert und gibt es weitere Hintergrundinformationen zu ihnen, die du ebenfalls nicht im Buch teilst? Gibt es vielleicht sogar eine kleine Nebengeschichte, die nur deine Newsletter-Abonnenten erhalten? Was gibt es Neues aus der Stadt, Schule, magischen Welt usw.?

Zu dir:

Wer bist du? Wo schreibst du? Was macht dich aus? Zeig dich privat. Aber immer nur so viel, wie es sich für dich gut anfühlt. Wenn du deine ganz persönlichen Gedanken teilst, baust du eine Verbindung zu deinen Leser:innen auf. Hier zeigt du dich noch einmal von einer ganz anderen Seite. Du kannst auch deine Leser:innen mit einbeziehen und sie nach Ideen fragen. Was sollst du mit einbauen? Wie könnten sie mitgestalten?

Gib ihnen etwas dafür:

Goodies kommen immer gut an. Schenke deinen Leser:innen eine Leseprobe oder unveröffentlichte Kurzgeschichte, wenn sie sich für deinen Newsletter anmelden. Das ist die Flasche Wein, die man bei einer Einladung zum Essen mitbringt. Es macht einen guten Eindruck. 😉Und du wirst vielleicht auch noch ein zweites Mal eingeladen. 😉

Außerdem solltest du auch alle Coverenthüllungen und Buchausschnitte immer zuerst mit deinen Abonnenten teilen. Sie sollen einen Vorteil davon haben, dass sie deinen Newsletter lesen. Baue dir also eine eigenen interne Community auf, die immer als erstes alle exklusiven Einblicke von dir erhält.N

Mein absoluter Geheimtipp

Du bist Autor:in. Schreiben ist dein Handwerk, deine Leidenschaft, dass was du am besten kannst. Nutze deine Fähigkeiten für deinen Newsletter und baue dir eine eigene Newsletter-Welt auf. Kreiere einen Ort auf dem Lande, in der Stadt, in einer magischen Welt, die nur im Newsletter besteht. Baue Protagonisten ein oder sei selbst eine davon. Verwandle deinen Newsletter in die hiesige Tageszeitung, in eine Eulenpost, die Schülerzeitung oder sei ein Gossip-Girl/Boy. Lass deinen Newsletter einen Geschichte sein, eine Welt, in die deine Leser:innen Mitbürger werden können. (Sie könnten bei Anmeldung einen Bürgerausweis bekommen 😉). In der sie sich verlieren und träumen können. Erschaffe eine eigene Welt und überbrücke mit dieser Geschichte die Wartezeit für deine Leser:innen von einer Buch-Veröffentlichung zu nächsten. (Ich würde empfehlen eine Buchhandlung in die Welt zu integrieren, die dann natürlich dein Buch mit veröffentlichen und aufnehmen 😉) Selbst jetzt, wenn ich diese Zeilen schreibe, hätte ich als Leser:in richtig Lust in so einen Newsletter abzutauchen und könnte den nächsten vermutlich kaum erwarten.
Diese ganz eigene Geschichte ist übrigens auch ein super Punkt, wie du neue Abonnenten gewinnen kannst. Gib deinen Leser:innen ein Update aus der Stadt, Dorf etc. Was ist gerade los, wer hat schon wieder Mrs.Wallerby einen Streich gespielt oder wieso verschwinden immer wieder auf mysteriöse Weise Dinge in der Stadt? Wie bereiten sich alle auf den Herbst vor und was steht Weihnachten an? Vielleicht treffen sich sogar alle Protagonisten aus deinen Büchern an diesem Ort? Du hast bestimmt noch viel mehr Ideen, also worauf wartest du noch?

Die Technik

Wenn für dich die größte Herausforderung ist, einen Newsletter überhaupt aufzustellen und alles einzurichten, unterstützen wir dich gerne dabei.

Ich bin gespannt, ob ein paar Ideen für dich dabei waren und du vielleicht schon jetzt an deinem ersten Newsletter schreibst. War der Artikel hilfreich für dich? Schreib es gern in die Kommentare.

Eure Steffi vom Bookademy Team

Bookademy Liebesbrief

Trage dich ein und bekomme jeden Monat exklusive Schreib- und Veröffentlichungstipps, News zu neuen Dienstleistungen und Kursen, ein wenig Spaß und Motivation!